Haben Sie schon einmal von einem 51%-Angriff gehört? Es gibt so viele verschiedene Arten von Angriffen die Blockchains und Kryptowährungen ausgesetzt sein können. In diesem Artikel werden wir jedoch einen 51%-Angriff durchgehen, was er ist, wie Menschen ihn durchführen und welche Auswirkungen ein 51%-Angriff hätte.  Fangen wir an!

öffentlicher Verkauf bhero

Bevor wir über einen 51%-Angriff sprechen, müssen wir Folgendes verstehen Blockchain. Blockchain ist ein digitales, verteiltes Hauptbuch, das verwendet wird, um alle Kryptowährungstransaktionen auf sichere und fälschungssichere Weise aufzuzeichnen.

Was ist ein 51%-Angriff?

Ein 51%-Angriff ist eine Art von Angriff auf ein Blockchain-Netzwerk, bei dem ein böswilliger Akteur die Kontrolle über die Blockchain übernehmen kann. Bei einem 51%-Angriff kontrolliert ein Angreifer oder eine Gruppe mehr als 50% der Mining-Leistung des Netzwerks und durchbricht dessen Sicherheit. So können sie Münzen doppelt ausgeben, verhindern, dass neue Transaktionen bestätigt werden, und bereits bestätigte Transaktionen rückgängig machen.

Wie funktioniert der 51%-Angriff?

Bei 51%-Angriffen nutzen der Angreifer oder eine Gruppe von Angreifern ihre Rechenleistung (die Fähigkeit des Computers, Arbeit zu verrichten), um mehr als die Hälfte des Netzwerks zu kontrollieren. Die Kontrolle über mehr als die Hälfte der Knoten des Netzwerks ermöglicht es den kontrollierenden Parteien, die Blockchain zu verändern. Ein Knoten ist ein beliebiges Gerät, das mit der Blockchain verbunden ist, z. B. ein Telefon, ein Laptop, ein PC oder ein Server.

Dies würde es den Angreifern ermöglichen, schneller zu schürfen, zu verhindern, dass bestimmte Transaktionen bestätigt werden, und gesendete Transaktionen rückgängig zu machen. Während ein 51%-Angriff für Bitcoin und andere Blockchains katastrophal wäre, ist es wichtig zu beachten, dass ein solcher Angriff kompliziert und sehr teuer ist.

51% Attacke- Extrem teure Arbeit

Ein 51%-Angriff ist eine teure Angelegenheit. Es würde viel Geld kosten, genügend Mining-Ausrüstung zu kaufen, um mehr als die Hälfte des Netzes zu kontrollieren. Außerdem bräuchte der Angreifer viel Geld, um den Strom zu bezahlen, der für den Betrieb der gesamten Mining-Hardware erforderlich ist.

Um Ihnen einige Beispiele dafür zu geben, wie teuer es sein kann, lassen Sie uns zunächst den teuersten und fortschrittlichsten Miner mit einer Hash-Rate von 255 (TH/s) verstehen - S19 XP Hyd von Bitmain. Wenn Sie diesen kaufen möchten, kostet er etwa $19k.

Wenn Sie diesen Angriff aus irgendeinem Grund durchführen wollen, benötigen Sie mehr als 400000 S19 XPs, Kostenrechnung Sie rund 8 Milliarden Dollar. Ja, das ist eine Menge Geld, aber das ist noch nicht alles. Sie müssen auch den Strom berücksichtigen, der für die Herstellung der angreifen Erfolg, Wartung, Arbeit, Kühlkosten und vieles mehr.

Erfordert genaues Timing

Dies ist ein weiterer Faktor, den die Angreifer beim 51%-Angriff berücksichtigen müssen. Sie müssen ihre Angriffe perfekt timen, damit sie mehr als die Hälfte des Netzes lange genug kontrollieren können, um den Schaden anzurichten, aber nicht so lange, dass es zu teuer wird.

Wenn ein Angreifer beispielsweise 51% des Netzwerks nur für ein paar Stunden kontrolliert, kann er möglicherweise einige Münzen doppelt ausgeben. Wenn er jedoch versucht, das Netzwerk zu lange zu kontrollieren, wird es zu teuer, und er wird wahrscheinlich nicht in der Lage sein, von dem Angriff zu profitieren.

Obwohl der Angreifer über einen Großteil der Netzwerk-Hashrate verfügt, ist es ihm möglicherweise nicht möglich, die Blockerstellungsrate zu erreichen. Oder seine Kette einzufügen, bevor der Rest des "ehrlichen" Blockchain-Netzwerks gültige neue Blöcke erstellt.

Krypto angreifen
Krypto angreifen

Was passiert, wenn ein 51%-Angriff in Bitcoin erfolgreich wird?

Wenn dies geschieht, können die Angreifer ihre Münzen doppelt ausgeben, Transaktionen rückgängig machen und verhindern, dass die letzten Transaktionen bestätigt werden. Dies würde zu einem Vertrauensverlust in das Netzwerk führen. Und wahrscheinlich zu einem Rückgang des Wertes der Münzen führen.

Nicht nur das, sondern wenn ein 51%-Angriff stattfindet und erfolgreich ist, wird er einen schrecklichen Effekt auf die Bitcoin-Blockchain und das gesamte Krypto-Netzwerk haben. Das liegt daran, dass alle Altcoins in hohem Maße von BTC abhängig sind. Die Investoren werden ihr Vertrauen verlieren, was zu einem Preisverfall bei allen digitalen Vermögenswerten führen wird.

Es würde auch zu einem Vertrauensverlust in die Blockchain-Technologie und möglicherweise zu strengeren Vorschriften führen. Dies wäre ein erheblicher Rückschlag für die gesamte Blockchain-Branche.

Auswirkungen von 51%-Angriffen

Es gibt viele Variablen bei 51%-Angriffen und viele verschiedene Folgen. Wir werden einen Blick auf einige dieser Auswirkungen werfen:

Die Transaktionen werden sich verzögern

Bei einem 51%-Mehrheitsangriff können die böswilligen Akteure verhindern, dass neue Transaktionen bestätigt werden. Dies würde einen Rückstau an unbestätigten Transaktionen verursachen, der zu Verzögerungen im Netzwerk führen würde.

Doppelte Ausgaben

Angreifer können nicht nur verhindern, dass neue Transaktionen bestätigt werden, sondern auch bereits bestätigte Transaktionen rückgängig machen. Das bedeutet, dass die Angreifer alle Münzen stehlen können, die während des Angriffs gesendet wurden. Dies kann zu einer doppelten Ausgabe von Münzen führen.

Geringere Belohnungen für Bergleute

Das Netzwerk wird destabilisiert, wenn ein Angreifer erfolgreich einen 51%-Angriff durchführt. Dies würde wahrscheinlich zu einer Verringerung der Belohnungen anderer Miner führen, da die Angreifer ihren Anteil stehlen, das Netzwerk wäre weniger sicher, und auch das Ergebnis von Doppelausgaben.

Wie könnte ein 51%-Angriff in Bitcoin und anderen Blockchains verhindert werden?

Der beste Weg, solche Angriffe zu verhindern, ist, dass das Bitcoin-Netzwerk sowohl in der Hash-Rate als auch in der allgemeinen Netzwerksicherheit weiter wächst. Je prominenter und dezentraler das Netzwerk wird, desto sicherer wird es gegen Angriffe.

Außerdem können die Blockchain-Netzwerke POS (Proof of Stake) verwenden, um 51%-Angriffe zu verhindern. Dies ist ein weniger energieintensiver und dezentraler Konsensmechanismus, der es einem Angreifer erschwert, den größten Teil des Netzwerks zu kontrollieren.

Ist ein 51%-Angriff auf Bitcoin und Ethereum möglich?

Wie wir schon sagten, ist es nicht unmöglich, aber es wird sehr teuer sein und eine Menge Geld erfordern. Aus diesem Grund werden wir solche Angriffe auf die Bitcoin-Blockchain und ETH nicht sehen. Wer würde mehr als $8 Milliarden nur für die Ausrüstung für den Angriff ausgeben, ohne 100% sicher zu sein, dass er erfolgreich sein wird?

Solche Angriffe passieren jedoch manchmal bei kleinen Blockchains wie Bitcoin-Gold und andere kleine Kryptowährungen.

Schlussfolgerung

Der 51%-Angriff ist ein ernstes Problem und könnte verheerende Folgen für jedes Blockchain-Netzwerk haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass er auftritt, ist jedoch gering, insbesondere bei großen Blockchain-Netzwerken. Daher stellt er keine große Bedrohung für Bitcoin und Ethereum dar. Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen geholfen, den 51%-Angriff besser zu verstehen. Ich danke Ihnen für die Lektüre.

Werden Sie Mitglied der Gemeinschaft auf Telegramm, Instagram, Twitter, oder Linkedin.

Autor

Preisgekrönter SEO-Content-Marketer mit einer Leidenschaft für Kryptowährungen, die Elrond-Blockchain und die Bereitstellung von Informationen und Wissen durch die Kraft des geschriebenen Wortes.